Montag, 16. Januar 2017

Hello again!

Taddaaaa! Da bin ich wieder! Fast noch rechtzeitig zum Jahresbeginn - was aber ehrlich gesagt purer Zufall ist. Seit einiger Zeit schon juckt es mich nämlich in den Fingern, diesen Blog wieder zu beleben. Und ihn auch optisch etwas aufzufrischen, denn die Bretterbude hat ausgedient.

Was ändert sich ansonsten? Es wird vermutlich keine oder nur wenige weitere Einträge in den Bereichen "Färben" geben. Auch spinne ich nur noch selten - zumindest mit Wolle ;-) . Das ist an und für sich sehr schade, da ich es noch immer als eine wunderbare meditative Tätigkeit ansehe. Aber wenn ich mal spinne (egal ob mit oder ohne Wolle), dann lohnt es sich nicht wirklich, das hier als Betrag zu veröffentlichen...


Was das Nähen betrifft, hat sich der Fokus geändert. Auch wenn mich weiterhin historische Kleidung besonders interessiert und ich noch immer sehr gerne die Beiträge anderer zu diesem Thema verfolge, so hat sich mein persönliches Verlangen nach der Herstellung und dem Tragen derselben gemindert. Bestimmt werden weitere historisch inpirierte Kleidungsstücke entstehen, aber wenn dies der Fall ist, dann eher selten. Trotzdem nähe ich noch gerne, allerdings mit Blick auf die Gegenwart.

Der Blog wird also weiterhin Genähtes zeigen, vielleicht etwas nachdenklicher werden und öfter mit Fotos aus der Natur oder von unterwegs daher kommen. Angesichts dieser Änderungen hatte ich mir schon überlegt, ob es nicht vielleicht besser wäre, einen völlig neuen Blog zu starten. Letztlich habe ich mich dagegen entschieden.

So, ihr seid vorgewarnt! Und nun begrüße ich Euch (sofern überhaupt noch jemand da ist, der weiter mitlesen möchte) bei zeitverweil 2.0!


Mittwoch, 18. März 2015

Schweigen im Walde... oder: Quo vadis, Emily?

Hallo ihr Lieben,

wie ihr vielleicht bemerkt habt: Es passiert in letzter Zeit nicht sonderlich viel in meinem Blog. Das anhaltende Schweigen hier war nicht geplant, sondern entstand irgendwie... Aber bevor ihr Euch Sorgen macht: Nein, es ist nichts schlimmes passiert, es geht mir wunderbar! :-)

Seit geraumer Zeit bin ich einfach sehr dokumentations-unfreudig. Außerdem verbringe ich gerade nicht besonders viel Zeit mit meinen produktiven Hobbies. Ich habe sozusagen eine Kreativ-Pause. Das heißt aber nicht, dass ich untätig bin. Ich habe einfach Lust auf andere Sachen. Lesen oder Wandern zum Beispiel. Vielleicht liegt es am Frühling, aber ich bin in letzter Zeit einfach sehr gerne in der Natur unterwegs und ich merke, wie wohl ich mich dabei fühle. Derzeit ist dies genau das Richtige für mich. Warum sollte ich also etwas anderes tun?


Mit großem Interesse verfolge ich aber immer noch die nebenstehenden Blogs. Es ist so schön und auch spannend zu sehen, wie viel Kreativität sich überall findet. Herrlich! Ist es nicht wunderbar, wieviel Inspiration im Netz geboten wird? Irgendwann wird es auch mich wieder reißen! Dann wird wieder genäht oder gestrickt oder gefärbt... Ob und wieviel ich dann darüber berichten mag, weiß ich jetzt noch nicht. Ich werde mich einfach wieder melden, wenn ich Lust dazu habe :-) .

Bis dahin gebe ich Euch gerne nochmal Charlie Chaplins Worte mit auf den Weg:

"Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag." 

In diesem Sinne: Bleibt gut gelaunt, habt Freude und genießt die Zeit!

Ich bin dann mal im Wald.
Liebe Grüße
Emily


Montag, 22. Dezember 2014

Spätes Empire/frühes Biedermeier: Samthut

Ich könnte Euch an dieser Stelle etwas von meinen armen, zerstochenen Fingern erzählen. Aber da mich das Ergebnis meines neusten Projektes über alle erlittenen Schmerzen hinwegtröstet, will ich den Fokus lieber auf das vollendete Werk richten: Einen feinen neuen Hut!


Passend zur Jahreszeit (und vor allem weil ich einen kleinen Rest davon auf Lager hatte, mit dem ich sonst nichts hätte anfangen können) mit Samt gearbeitet. Grundlage war das Schnittmuster "Regency Hard Crown Bonnet Pattern" von LynnMcMasters.


Während das Futter der Krone aus Leinen besteht, habe ich die Krempe mit Seide gefüttert. Diese wurde vernäht, bevor der Oberstoff samt Paspel an der Krempe befestigt wurde.


Der Stoff, mit dem ich den Samt kombinierte, ist ein hübscher Bamwollsatin, wobei die Verwendung von Seide natürlich das i-Tüpfelchen gewesen wäre. Aber im Leben ist ja selten etwas perfekt und so hat mich die Farbharmonie der beiden Oberstoffe schnell über diesen kleinen Makel hinweggetröstet. Ich mag den Hut so wie er ist sehr gerne :-)

Euch allen wünsche ich frohe Feiertage. Genießt die Zeit und rutscht gut nach 2015!