Sonntag, 6. Februar 2011

02-12 Zwischenstand: Pappköpfe

Zeit, wieder mal etwas von mir hören zu lassen. Vorweg: Ich habe noch immer keine Ahnung, wie 12-2 nun fertig aussehen soll oder was genau wir darstellen werden. Eines ist aber schon klar, nämlich, daß wir große Köpfe haben werden. Bei den schon mal angesprochenen Überlegungen zwecks Lord-Helmchen-Helm, kam mir die Pappmaché-Idee. Lord Helmchen werden wir aber definitiv nicht darstellen, zu diesem Helm fehlt mir dann doch die Geduld. Aber ihr kennt doch sicher diese Wir-machen-uns-eine-Maske-aus-Pappmaché-mit-Hilfe-eines-Luftballons-Bastelei aus dem Kindergarten oder der Grundschule. Genau so entstehen unsere Köpfe, allerdings nicht auf der Grundlage eines normalen Luftballons, sondern mit einem Riesenluftballon. Okay, es gibt noch größere Riesenluftballons, aber die Ballons mit 60 cm Durchmesser sollten doch für´s Erste mal reichen.

Sollte es jemanden geben, der den oben erwähnten Vorgang nicht kennt, hier eine kleine Zusammenfassung:
1. Luftballon aufblasen und irgendwo befestigen. Bei der Größe meiner Ballons leistet ein umgedrehter IKEA-Hocker einen guten Dienst
2. Zerrissenes Zeitungspapier beidseitig mit Tapetenkleister einkleistern und den Luftballon damit bekleben. Die Schicht antrocknen lassen.

3. Schritt zwei mehrfach wiederholen (hier stecke ich gerade)
4. Alles gut durchtrocknen lassen
5. Objekt aufschneiden und Luftballon entfernen
6. Bearbeiten und bemalen nach Lust und Laune

Beim Trocknen sollte die Temperatur nicht zu warm sein, sonst können sich Risse bilden (mir passiert, als ich in gutem Willen die Heizung im Raum gaaanz hoch schaltete). Inzwischen habe ich bei Kopf 1 fünf Lagen und bei Kopf 2 zwei Lagen, die Ballons 3 und 4 sind noch nackt. Es liegt also noch einiges an Kleisterei vor mir.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen