Dienstag, 2. August 2011

Ein Findeligel

Letzten Freitag haben meine Jungs ein verwaistes Igelbaby gefunden. Es hatte die Augen noch geschlossen und tappste ganz hilflos auf der Straße umher. Nun haben wir selbst keine Ahnung vom Igel-Aufziehen und es ist wohl auch keine einfache Sache, vor allem wenn es sich um ein so kleines Igelchen handelt. Deshalb waren wir sehr dankbar, daß wir Otto - so haben die Jungs den Kleinen genannt - in die fähigen Hände des Tierschutzvereins übergeben konnten.

Vorgestern erreichte uns ein Anruf der Dame, bei der Otto jetzt wohnt. Obwohl die Ausgangsvoraussetzungen für ihn nicht gut waren (er wiegt wohl recht wenig) macht er sich bisher ganz prima und trinkt fleißig seine Igelmilch. Hoffen wir, daß er seinem Namen alle Ehre macht und eines Tages als "Otto der Große" durchs Gebüsch streifen kann.

Auch Fotos bekamen wir gemailt, die ich Euch gerne zeigen möchte. Ist er nicht süß?

Otto beim Futterfassen

Kommentare:

  1. Och, ist der süß... Weiß man ungefähr wie alt der ist?

    AntwortenLöschen
  2. Ich schätze knappe drei Wochen.

    AntwortenLöschen
  3. Ja, wie knuffig ist der denn?!
    Wir hatten auch mal zwei Igel zum Auswildern (Edgar und Ellen - frei nach Poe), nachdem sie zuvor von einer Igelstation durch den Winter gebracht wurden. Die Aufzucht selbst würde ich mir auch nicht zutrauen - da geht man lieber auf Nummer sicher und überlässt es den Igelfachleuten.
    Nun heißt es wachsen, Otto, wachsen!!!
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. jeeeeetje... ist der knuffig! O_O

    AntwortenLöschen