Donnerstag, 25. August 2011

Färben mit Stockrosen

Wochenlang hatte meine Schwiegermutter fleißig Blüten ihrer Stockrosen für mich gesammelt, nun sollten sie meiner Wolle einen schönen Blauton verleihen. Doch statt dem erhofften Blau zog ich mit großen Augen beige-farbene Wolle aus der Flotte. Uff. Was war falsch gelaufen? Ich hatte die Anleitung befolgt und war mit der Temperatur immer unter 80° C geblieben. Waren die Blüten doch nicht von der richtigen Stockrosenart? Diese ganz dunkelroten waren offenbar nicht die schwarzen Stockrosen. Die restliche vorbereitete Wolle wollte ich damit jedenfalls nicht färben.

Während die Wolle trocknete machte ich mir Gedanken, mit was ich diesen nichtssagenden Ton überfärben würde. Immer wieder sah ich mir die Wolle an. Je trockener sie wurde, umso mehr trat ein Grünton vor. Letztendlich wurde er sogar recht annehmbar - ein zartes olivegrün. Irgendwann wich meine Enttäuschung der Erkenntnis, daß ich diese Farbe unter anderen Umständen (hätte ich nicht Blau erwartet) wohl ganz nett gefunden hätte. Etwas blass zwar, aber nett. Und heute morgen mochte ich die Farbe. In Kombination mit der ungefärbten Wolle sieht sie eigentlich sehr schön aus.

Fotografieren läßt sie sich leider nicht sehr gut, der Ton wirkt etwas zu grau.


Was die blaue Färbung betrifft, werde ich noch nicht aufgeben. Wenn die richtigen Stockrosen nicht in Schwiegermutters Garten wachsen, dann werden sie eben bestellt.

1 Kommentar:

  1. Fürs Schattenstricken würden die beiden Farbtöne kombiniert aber schon taugen. ;-)

    AntwortenLöschen