Samstag, 27. Oktober 2012

Das Gold der Goldrute

Ihrem Namen alle Ehre macht die Färbung mit der Goldrute. Nachdem ich Gefallen an der Pflanzenfärebrei gefunden hatte, bekam ich von einer Kollegin eine schöne Menge an Färbedrogen geschenkt. Darunter war auch ein großer Beutel mit Goldrutenkraut, der nun meine Aufmerksamkeit genoss.

250g vom Kraut wurden gut 24 Stunden eingeweicht, dann ausgekocht und in einen Färbebeutel gefüllt (dazu dienen mir Nylonstrümpfe). Zwischenzeitlich hatte ich die Wollstränge mit Kaltbeize vorbehandelt. Und dann ging es los! Passend zu den vergangenen goldenen Oktobertagen zeigte sich Ergebnis: Herbstliches Gold und Gelb!






Der Großteil dieser Färbung wird demnächst die Bekannschaft mit Indigo machen, ich bin schon sehr darauf gespannt.

1 Kommentar:

  1. Die Farbe gefällt mir! Das erinnert mich auch irgendwie an gelbes Laub vom Ahornbaum. Ich bin gespannt auf weiteres!
    LG, Kerstin

    AntwortenLöschen