Freitag, 21. Dezember 2012

Tutorial: 1830s sleeve puffs/1830er Ärmelstützen

Etwas verspätet kommt hier ein kleines Tutorial zur Herstellung der Ende der 1820er bis Mitte der 1830er unerlässlichen Ärmelstützen. Als Vorlage diente ein Stück aus der V&A Collection . Diese Ärmelstützen sind unmittelbar am Ärmel des Kleides zu befestigen, wie auch in "Costume in Detail" auf Seite 156 erwähnt wird.

At last a little tutorial for making sleeve puffs, which were absolutely neccessary to support the big sleeves between the end of the 1820s and the mid-1830s. I found a picture from the V&A collection and tried to make some like that. These kind of sleeve puffs were fastened inside the dresses armholes with tape-ties, like mentioned in "Costume in Detail" at page 156 as well.

Es bietet sich an, die Stützen nacheinander - oder vorweg ein Probeteil - zu nähen. So kann man bei einer Anprobe gut erkennen, ob die gefertigten Maße ausreichen oder man für opulentere Ärmel auch größere Stützen braucht. Die von mir genähten Stützen sind moderat, da ich sie für ein ca. 1828er - 1830er Kleid benötigte. Doch genug geredet - jetzt geht´s los!

It makes sense to sew first one sleeve puff and than the second - or to make a mock up first. Then you can see, whether it has the right size - or if it has to be bigger. The sleeve puffs I had sewn are moderate, the right size for 1828s to1830s dresses. But enough talking - let´s start!

Benötigtes Material:
  1. Baumwolle, dicht gewebt, 60 x 70 cm
  2. dünnes Baumwollband, 1,20 Meter
  3. Füllmaterial, z.B. Daunen oder Schafwolle
Nahtzugabe von 1cm ist enthalten

Required material:
  1. cotton, tightly woven, 60 x 70 cm
  2. thin cotton tape, 1,20 meter
  3. stuffing like down-feathers or lambswool
 The pattern contains a seam allowance of 1 cm.



Du siehst, meine Schnitteile sehen nicht 100% wie die Vorlage aus. Das stört nicht. Die Maße brauchen nicht auf den Millimeter genau mit den Angaben überein zu stimmen. Doch in etwa sollte die aufgezeichnete Form dabei heraus kommen (und vielleicht etwas besser gebügelt) ;-)

As you can see, my pieces don´t look exactly like the diagram. But that doesn´t matter. You don´t have to work too pernickety, at least the shape of the pieces should be approximately right (and maybe better ironed than mine) ;-)

  • Markiere bei beiden Teile die Mitte.
  • Dann reihe bei Teil 1 die zuerst die obere, dann die untere Kante zwischen den Markierungen ein.
  • Stecke an Teil 2 drei ca. 20cm lange Baumwollbänder an den markierten Stellen fest. Nach oben sollte ein Stück über stehen, der lange Teil des Bandes sollte nach innen zeigen.***Hinweis: Als ich die Ärmelstützen erstmals anlegte, fand ich den Effekt besser, wenn ich sie genau andersherum trug. Daher entfernte ich die Bänder später nochmal und nähte sie an der ehemals unteren Seite fest. Entscheide einfach selbst, was Dir besser gefällt. Wenn Du Dich jetzt noch nicht entscheiden kannst, dann nähe die Bänder erst am Schluß an :-)
  • Lege Teil 1 auf Teil 2, die rechten Seiten innen. Stecke die Teile zunächst in der Mitte aneinander fest, dann an den Seiten. Nun passe Teil 1 an Teil 2 an und stecke beide Teile aufeinander fest. Das Ganze müsste nun so aussehen:
  • Mark the middle at both pieces
  • Gather first the upper and and then the lower edge of piece 1 between the red marks
  • Pin tree 20cm long cotton tapes at the blue marks of piece 2, the long side leading downwards *** Remark: When I put on the finished sleeve puffs, I liked them more, when I wore them with the lower side above. Therefore I removed the tapes and sewd them at the former lower side. Feel free to sew the tapes at the upper side or below - where you want! If you cannot decide it now, sew them at the end :-)
  • Place piece 1 on 2 with right sights together, matching the centers and the sides. Now make piece 1 fit at piece 2 and pin them togehter. The whole thing now has to look like that: 
  • Nähe die zuerst die oberen, dann die unteren Kanten zwischen den Markierungen zusammen. Achte darauf, dass die Bänder hierbei nur an den Stellen vernäht werden, an denen dies auch geplant ist.
  •  Entferne die Stecknadeln und wende das Innere des Stoffschlauchs nach außen.
  • Steppe die Teile an der im folgenden Bild gezeigten Stelle zusammen. Dies wird verhindern, daß sich das Füllmaterial nicht zu sehr unter den Arm verteilt sondern außen bleibt.
  • Sew the upper edge between the marks. Repeat this with the lower edge. Be carefull to sew the tapes only where they should be sewn. 
  • Take away the pins and turn inside out.
  • Sew the pieces together as shown in the picture below. This will prevent the filling from moving.
  • Nun wird ausgestopft! Das Füllmaterial (ich habe hierfür Schafwolle verwendet, üblich waren auch Daunen) wird durch die dafür vorgesehene Öffnung nach innen geschoben.
  • Dann wird die Öffnung geschlossen, indem zunächst eine weitere Naht quer über das Nähgut erfolgt. Danach wird die obere Kante vernäht (siehe Pfeile auf dem nachfolgenden Foto)
  • Now we fill in the stuffing (I used lambswool - down-feathers were usually, too) through the gap.
  • Next, you have to close the gap as shown at the following photo. Make again a seam across the pieces. Then close the upper edge .
  • Im letzten Schritt wird die Ärmelstütze an den Oberarm angepasst (nicht zu eng!) und die noch offenen Seiten mittels einer Kappnaht miteinander vernäht. Fertig! Ich hoffe alles hat gut funktioniert und Du kannst Dich an Deinen neu genähten Ärmelstützen erfreuen. :-)

  • Last step! Fit the sleeve puff to your upper arm (not too tight!) and sew the sides together with a French seam. Finished! I hope everything went well and you are happy with your new sleeve puffs. :-)

Kommentare:

  1. Genial!!!
    Auf die tolle zweiteilige Konstruktion muß man erstmal kommen!
    Ich freu mich schon sehr Dein
    Tutorial demnächst in die Tat umzusetzen :)
    Vielen Dank für's Zeigen!!!

    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sabine,

    viel Spaß beim Nacharbeiten!
    Bitte melde Dich, falls irgend etwas unklar ist. Dann werde ich den entsprechenden Part genauer formulieren. Danke! :-)

    LG
    Emily

    AntwortenLöschen
  3. Super cute sleeve puffs! I love finding examples of these in museums because they are just such a simple solution to keeping your sleeves puffed! Thanks for showing us how you made them.

    Best,
    Quinn

    AntwortenLöschen
  4. Oh how awesome! Would you mind if I put this on Pinterest? I would love to be able to find this post again for when I start my Romantic Era dress!!

    AntwortenLöschen
  5. Of course you can put it on Pinterest, Gina. I am looking forward to see your Romatic Era dress :-)

    AntwortenLöschen
  6. I have a silly question. How do you secure the puff so that it doesn't move around in your sleeve? I assume that's what the tape its for, but I don't know how that would work.

    AntwortenLöschen
  7. Hi there,
    it´s not a silly question - I didn´t mention, how to fasten the puff... Indeed you have to sew three tapes in your dress as well, then you can tie your puff there. I hope my answer was helpful :-)

    AntwortenLöschen