Samstag, 26. Januar 2013

Auf zu neuen Ufern!

In diesem Jahr werden die 1920er ein großes Thema bei mir sein. Bisher hatte ich die Kleidung dieser Dekade noch nicht wirklich auf der Wunschliste, sie weckte in mir nicht dieses "muß-ich-haben"-Gefühl.

Doch das Motto der Freilichtmuseen in Baden-Württemberg sind in diesem Jahr die 1920er. Deshalb bin ich mir recht sicher, dass diese Kleidung im Laufe des Jahres zum Einsatz kommen wird. Also ran an die unbekannte Materie!

In this year, the 1920s will be a major topic to me. Up to now, I didn´t have these clothes at my wishlist. I simply didn´t have that "must-have"-feeling. But in 2013 the open air museums of our region have the motto "1920s", and I am quite sure to need these clothes later this year. So here we go!


Meine ersten Recherchen zu den 1920ern waren ernüchternd. Materialangabe war - wenn es sich nicht gerade um Winterkleidung handelte - Georgette, immer wieder Georgette. Bisher habe ich es vermieden Stoffe zu vernähen, die bei der Verarbeitung ein unberechenbares Eigenleben entwickeln. Außerdem wollte ich es gar nicht zu elegant. Ich suchte Vorlagen und Ideen für ein Kleid, welches man vielleicht zu einem Picknick getragen hätte. Dann wurde ich in der "Modezeitung fürs Deutsche Haus" von 1928 fündig, das Kleid der Dame links.

My first researches about the 1920s clothes were sobering. The fabric they obviously loved to use, was - if it was nothing concerned to winter clothes - georgette. And georgette again. Up to now I avoided sewing a fabric, that develops an unpredictable life of its own. And I also didn´t want an too elegant dress. I was looking for ideas for a dress one probably could have worn at a picnic. Finally I found the right one at an german fashion magazine from 1928. It´s the dress at the left.




Ein sportliches Sommerkleid! Genau das Richtige! Und in der Zeitschrift waren als Materialangaben neben Waschseide auch Leinen und Baumwollrips genannt. Das sind die Stoffe, mit denen ich eher umgehen kann ;-) Das hier ist der passende Stoff für mein Kleid - feines Leinen, nicht zu hell, aber doch sommerlich genug:

A sporty summerdress! Perfect! In the magazine they wrote, that the fabric to be used has to be silk, linen or cotton faille. These are the fabrics I can handle with ;-) . And this ist the right fabric for my dress - fine linen, not too bright, but summery enough:



Was ich ja immer sehr interssant finde ( egal, ob ich den jeweiligen Stil mag oder nicht) ist die Entwicklung von Kleidung und Mode. Und die war in den 1920ern revolutionär! Die Röcke werden kürzer, das Korsett weicht dem BH, die Haare werden abgeschnitten und es kommt Farbe ins Gesicht! Für die ältere Generation muß diese Fülle an Neuerungen damals unfassbar gewesen sein.

Inzwischen ist auch mein Ehrgeiz bezüglich den 1920ern erwacht und allmählich gelingt es mir, mich in die Zeit und ihre Besonderheiten rein zu fühlen. Jedenfalls freue ich mich jetzt auf die Näherei :-)

I always find it very interresting, to contemplate the development of fashion and clothes (no matter, whether I like the particular style or not). And during the 1920s it was revolutionary! The skirts got shorter, the corsetts were replaced by bras, hairs were cut and make-up was put on. For the older generation, however,  this abundance of innovations must have been unbelievable.

In the meantime, I am interrested to hear more about the 1920s and gradually I feel the spirit of that decade. In fact, I am looking forward to sew!

1 Kommentar:

  1. Liebe Emily,

    auch wenn das - wie Du weißt - für mich ebenfalls nicht die Zeit ist, bei der dieses "Muß-ich-haben-Gefühl" aufkommt, bin ich schon riesig gespannt dem Projekt zu folgen.
    Leinen klingt fabelhaft für den Sommer!!! Ich wünsch Dir richtig viel Vergnügen beim Nähen und gutes Gelingen!!!

    Sabine

    AntwortenLöschen