Sonntag, 6. Januar 2013

Empire Short-Stays


Im Frühjahr 2012 sah ich erstmals ein Empire-Kurzmieder in Aktion. Azuela hatte sich eines genäht (guckst Du hier) und der Effekt war umwerfend! Eine Offenbarung, sozusagen. Und damit verbunden die Erkenntnis, dass das Tragen eines Bodiced-Petticoat für die korrekte Empire-Silhouette nicht wirklich ausreicht. Modisches Ideal waren damals nach oben geschobene, optisch getrennte, runde Brüste. Zwei Äpfelchen auf dem Tablett, könnte man sagen. Auf einem Modekupfer von damals ist gut zu erkennen, was damit gemeint ist:

In spring 2012 I saw a friend of mine wearing a pair of Empire short-stays (look here and scroll down). The effect was overwhelming! I had to realize, that wearing a bodiced petticoat never would make the silhouette, which was the modern ideal during the Empire. At that time, they wanted the brest to look seperated while being pushed up. Take a look at the following fashion plate and you know, what I mean:


Aber Hallo! Habt ihr bemerkt wohin die Augen des Mannes sehen? Kein Wunder!
Wow! Have you recognized, whereto the fellow throws a glance?

Und so wurde das erste Vorhaben im neuen Jahr ein Empire-Kurzmieder nach dem Schnitt von nehelenia-patterns (NP 400). Dieses Kurzmieder hat fast den auf dem Bild gezeigten Effekt. Jeder moderne Push-up-BH kann einpacken! Den Beweis am lebenden Objekt werde ich nicht liefern, das müsst ihr nun einfach mal glauben... Außerdem gehe ich davon aus, dass die nicht mehr ganz so jugendlichen Damen ihr Dekoltee weniger offenherzig trugen als die junge Tänzerin auf dem Modekupfer. Zumindest werde ich es bedeckter halten ;-)

So the first project to be realized in 2013 was to sew Empire short-stays, using the pattern NP 400 from nehelenia-patterns. These short-stays nearly achieve the effect as shown at the fashion plate. Forget the modern push-up-bras! Well, I certainly will not prove this with a picture - you have to believe my words... Beside that, I assume that the not-so-young ladies wore her decollete less open-hearted than the young dancer on the fashion plate. At least I'll keep it covered ;-) 
 

Das Kurzmieder ist einfach und schnell zu nähen. Allerdings fallen die einzusetzenden Keile für die Körbchen ziemlich klein aus (diese würde ich im Nachhinein größer zuschneiden). Vermutlich ist das auch der Grund, weshalb die optische Trennung der Brüste nicht ganz so gut funktioniert: Für die durchschnittliche Oberweite gibt es nicht genug Platz zum Ausweichen und was nicht ins Körbchen passt, wird eben in die Mitte gedrückt. Trotzdem, ich bin sehr zufrieden. Das Mieder pusht ordentlich und die anwenderfreundliche Frontschnürung ist ohnehin ein Pluspunkt!

These short-stays are simpel to sew. But the given bust gores are rahter small (I should have cut out bigger ones). Maybe that´s the reason, why seperating the bust does not work perfectly. There is to less space for an average bust-size, I guess. But anyway, I am very content. These stays push properly and the user-friendly front-lacing is a big plus!

Kommentare:

  1. Prima!!! Und es ist doch immer schön, wenn ein Projekt der Formel "Kleiner Aufwand, große Wirkung" folgt ;)
    Nun braucht es nur noch genügend Gelegenheit, das Kurzkorsett unter einem Deiner schönen Kleider zu tragen und die Männerwelt zu betören!

    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Uiiii! Super, und ich hab jetzt schlechtes Gewissen, weil ich den Schnitt immer noch hier liegen habe. Die Spiralschnürung gefällt mir gut! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Super, was tollen für unten drunter ist doch wie Reizwäsche anno 1800!! ;)
    Das Problem mit den zu kleinen Körbchen kenn ich nur zu gut, ich hab in dem Fall leider zu viel von Mutter Natur abbekommen, und mußte mir daher die Körbchen selber ausmessen.
    LG, Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Dankeschön :-) Keine Ahnung, ob die vorhandenen Kleider nun überhaupt noch richtig sitzen. Womöglich werde ich neue nähen müssen... ;-)

    AntwortenLöschen