Donnerstag, 6. Juni 2013

Färben mit Frauenmantel

Fast hätte ich ihn vergessen, den Frauenmantel. Er wuchs im Garten fröhlich vor sich hin, blieb aber wegen des schlechten Wetters bisher unbeachtet. Doch bei bestem Sonnenschein fiel er mir gestern ins Auge und spontan fasste ich den Färbeentschluss. Eigentlich hatte ich eine andere Färbung geplant, aber Flexibilität ist ja alles, gell?

Also erntete ich etwa 400g, zerschnippelte sie und kochte sie mit reichlich Wasser eine Stunde ab. Das ausgekochte Kraut siebte ich ab und gab es in einen Färbebeutel (hierzu nehme ich gerne Nylonstrümpfe). Dann kam die kaltgebeizte Wolle in den Sud und zwei Färbungen wurden durchgeführt. Der dritte Strang (rechts) durfte die Nacht über im Farbbad verbringen und wurde erst heute morgen aus der Färbeflotte geholt.


Erst dann stellte ich fest, dass ich den Färbebeutel gar nicht mit in die Färbeflotte gegeben hatte, ich hatte ihn in einem Sieb vergessen. Damit müsste doch noch was zu machen sein...  "Gut", dachte ich, "dann probiere ich mal aus, welche Grün-Varianten ich durch die Zugabe von Eisenvitriol erreiche" und gab etwas von dem Pulver samt den Färbebeutel in die inzwischen recht ausgebeutete Färbeflotte. Nochmal aufkochen und los ging´s. Doch hoppla - anstatt einem Grün erhielt ich Grau! Offenbar hatte ich zu viel Eisenvitriol erwischt und das Kraut im Färbebeutel gab doch nicht mehr so viel Farbe ab wie gedacht.


Nach dem ersten Erstaunen fand ich das Grau gut. Doch der Färbeflotte konnte man nicht mehr viel an Pigmenten abringen. Es reichte nur für einige Farbtupfer auf einem Strang, der mehrfarbig werden soll. Um eine solch unregelmäßige teilweise Färbung zu erhalten, knote ich den Strang an zwei oder drei Stellen und gebe ihn entweder ganz oder auch teilweise in die Färbeflotte.

Übrigens: Im Blog von Wolle-Natur-Farben wird heute auch eine herrliche Frauenmantel-Färbung gezeigt. Es ist doch immer wieder schön anzusehen, wie vielfältig die Naturfärberei ist :-)

Kommentare:

  1. Ich wußte gar nicht, dass sich Frauenmantel zum Färben eigent! Wieder was dazu gelernt! und es sind ja ein paar schöne Farben rausgekommen! Was wirst du daraus Stricken, wieder ein paar deiner tollen Socken?

    LG, Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kerstin,
    vermutlich wird die Wolle tatsächlich wieder die Form von Socken erhalten ;-) Aber erst einmal wird sie eingelagert.

    AntwortenLöschen
  3. Sehr interessant, wie es scheint eignen sich sowohl die Blätter als auch die Blüten...je höher der Blütenanteil je gelber?
    Wo ich Deine Experimente sehe, frage ich mich, ob man wohl auch den Blauregen hernehmen kann, denn in diesem Jahr blüht er hier unglaublich üppig.

    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. @Sabine: Das gesamte Kraut des Frauenmantels färbt gelb :-).
    Blauregen ist giftig, da würde ich von Experimenten abraten...

    AntwortenLöschen