Samstag, 29. Juli 2017

Mini-Garderobe Juli: Rock

Laut meinem ursprünglichen Plan für die Mini-Garderobe wollte ich einen Maxi-Jersey-Rock nähen, einfachste Ausführung. Da erschien mir dann doch etwas zu poplig für eine Präsentation im Rahmen des Projektes. Also machte ich mich auf die Suche nach einem hübschen Schnittmuster und wurde fündig in der Burda 4/2009, Nr. 101. Und weil man auf den folgenden Fotos nicht wirklich erkennen kann, wie sich der Rock zusammen setzt, vorab die technische Zeichnung:

Burda 4/2009 - Nr.101

Mir gefielen der Pseudo-Knopfverschluss und die Nähte, das macht so einen Rock gleich etwas lebendiger. Genäht habe ich das Ganze in sommerlichem Weiß (Leinen-BW-Mix), auch wenn mir bewusst war, dass das meine ohnehin käsigen Beine nicht ins opitmale Licht rückt. Letztlich kam der Rock optisch genau so raus wie ich ihn mir vorgestellt hatte. Prima!



Oder doch nicht prima? Gerade das von mir geschätzte Detail mit den Knöpfen wird im wirklichen Leben eher unsichtbar bleiben, denn ich trage meine Oberteile über dem Rock und schiebe sie nicht in den Bund. Auf den Fotos habe ich das Oberteil so hingezuppelt, dass man die Knöpfe hoffentlich etwas erahnen kann ;-) Außerdem: Der Rock ist weiß! Da schimmert ja alles durch, was man in den Bund steckt.

Zugeschnitten habe ich anhand der Maßtabelle. Aufgrund verschiedener Erfahrungswerte hätte ich wissen müssen, dass das Ergebnis zu groß ausfallen wird. So sitzt der Rock auf der Hüfte anstatt in der Taille. Und - um nochmal auf das Problem mit der verschwindenden Knopfleiste zurück zu kommen - bei einem hüftigen Rock stecke ich das Oberteil erst recht nicht in den Bund. Das Blöde bei dem hüftigen Sitz ist außerdem, dass sich der Rock beim Sitzen automatisch in Richtung Taille hoch schiebt. Das ist lästig und beim Aufstehen muss man den Rock erst mal wieder richten und da hinschieben, wo er hin gehört.



Fazit: Perfekt ist der Rock nicht, aber er ist okay. Zumindest in diesem Sommer wird er in meinem Schrank bleiben, denn eigentlich gefällt er mir und ich kann ihn - dank weißer Farbe, hö, hö - zu allem kombinieren.

 Bei der Mini-Garderobe-Sammlung darf der Rock aber trotz aller Umstände vortanzen.






Kommentare:

  1. Dein Rock gefällt mir sehr gut! Wenn Du willst, dass man vorne das Knopfdetail sieht, kannst Du vorne ein Stück das Shirt hineinstecken und sonst raushängen lassen.
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Ja - das mit dem teilweise Reinstecken habe ich auch probiert. Ich fühlte mich beim Rock nicht so wohl damit. Bei Hosen mach ich das aber auch ganz gerne :-)
      Liebe Grüße
      Emily

      Löschen
  2. Ach quatsch, ein Maxi-Jersey-Rock ist doch nicht zu popelig! Mein Rock ist ja nun auch nicht mega aufwendig. ;-) Und simpel kann manchmal trotzdem perfekt für einen sein...

    Nichtsdestotrotz gefällt mir der Rock, auch wegen der Knopfleiste. Auch wenn man sie normalerweise nicht sieht.
    Liebe Grüße Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal sind die einfachen Sachen doch die besten, gell? Ein Jersey-Rock wird auf jeden Fall noch folgen ;-)
      Liebe Grüße
      Emily

      Löschen
  3. Ich freu mich immer riesig, wenn in meinem newsfeed Dein Blog mit Neuigkeiten auftaucht! Deine Beiträge sind immer kreativ, frisch und fröhlich und mit einem herrlichen Augenzwinkern präsentiert.
    Der Rock gefällt mir sehr gut, er hat eine schöne Länge und sieht wirklich sommerlich aus! Und - wow - Deine "noch-zu-erledigen-Liste" wird immer kürzer :)
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine, es ist so schön, von Dir zu hören - ich hoffe, es geht Dir gut! Ja, die Aufgaben der To-sew-Liste werden immer übersichtlicher. Es macht wirklich Spaß, im Rahmen des Projektes zu nähen :-)
      Ganz herzliche Grüße!

      Löschen